Das Zusammenspiel von Form & Farbe oder: von der Geschichte des Teramod Designs für das Bose Wave Music System

Im letzten Teil haben wir uns angesehen, warum wir etwas überhaupt als schön empfinden – haben sozusagen die subjektive Ebene ein wenig in Frage gestellt und in einen zeitlichen, gesellschaftlichen Kontext gestellt.

Heute schauen wir uns einmal an, was für Auswirkungen Farben  auf das subjektive Empfinden haben können und inwiefern das Zusammenspiel von Form und Farbe funktioniert, um Dinge um uns herum wahrzunehmen.

Die Braut trägt weiß – die Farbe der Reinheit.

Beim Begräbnis würde es niemand wagen, nicht zumindest ein schwarzes Kleidungsstück am Leibe zu haben.

Rot – die Farbe der Begierde.

Aber ist das wirklich so einfach? Ist das wirklich alles?

psychologie_farbe

Dieses Bild hier zeigt uns ein etwas differenzierteres Bild: Es ist lange nicht so einfach, Farben zu klassifizieren. Ganz sicher ist aber: Die Farbe Weiß steht nicht nur für Reinheit. Vielmehr gibt es verschiedene Attribute, die damit in Verbindung gebracht werden. Auf diese Attribute, die sich durch psychologische Studien ergeben und so einen ersten Eindruck vermitteln, kommen natürlich die subjektiven Empfindungen hinzu. Das, was man selbst mit dieser Farbe geteilt, erlebt hat und mit dieser verbindet. Die Farbe weiß nur mal als ein Beispiel herausgegriffen.

Ein weiterer interessanter Aspekt an der ganzen Farbpsychologie-Geschichte ist ebenfalls dieser: Wie der Artikel von Minimalist.de sehr schön aufgreift (http://wohnideen.minimalisti.com/innendesign/farbpsychologie-leuchtende-farben-interieur-design.html),  geht es nicht darum, seine ganze Wohnung in einer der Psyche wohlwollenden Farbe zu gestalten. Vielmehr geht es um punktuelle Akzente, die die Psyche, das subjektive Empfinden positiv beeinflussen können, im Überfluss jedoch genau gegenteilige Effekte erzielen können.

Wer will sich schon in einer nur weiß eingerichteten Wohnung wiederfinden und sich in einen Krankenhaus versetzt fühlen?! Wie bei vielem gilt auch die Farbpsychologie und individuelle Farbgestaltung der eigenen vier Wände betreffend: „Weniger ist manchmal mehr!“ sowie „Alle Dingen sind in Maßen genossen bekömmlicher.“

 

Binsenwahrheiten sind manchmal einfach auf das ganze leben anwendbar. Was hat es nun mit Formen auf sich? Auch hier gilt: weniger ist manchmal mehr.

Runde Formen en masse wirken unruhig. Abgeschlossene, zu kantige Möbel wirken oft schwer. Kombiniert mit dunklen Farben kann sich diese Wirkung noch verstärken. Erst die Kombination aus Form und Farbe lässt erst die Wirkung zur vollen Geltung kommen. Zu diesem Thema hat der Designpsychologie Dr. Leonhard Oberascher übrigens ein ganz tolles Interview gegeben: http://www.glanz-effekte.de/?option=com_content&view=article&id=35&Itemid=50

 

Nun kommen wir zu dem Design, das Teramod für das Cover des Bose Wave Music Systems gewählt hat: Im ersten Schritt wurden drei Modelle produziert. Diese drei Modelle gibt es in hochglanz-weiß, hochglanz-schwarz und silber. Die Form ist abgerundet und wirkt klassisch-clean. Als Highlight wurden die Lautsprecherabdeckungen in einem silbernen, etwas retro anmutenden Stil gewählt. Dies ist der erste Schritt, um das Bose Wave Music System einen anderen Cover-Look zu geben.

Teramod Design für Bose Wave Music System SeitenansichtDiese Modelle sind zunächst so ausgewählt, dass sie sich in eher modern eingerichteten Wohnungen entweder nahtlos einfügen (die weiße Variante) oder aber Akzente setzen (wie bei der schwarzen und silbernen Variante). Die abgerundete Form des Covers zusammen mit den Hochglanz-Farben bewirkt dabei einen klassisch-schönen und modernen Eindruck – ohne sich aufzudrängen.

 

 

Uns würde es natürlich freuen, würdet Ihr Euren Eindruck des Teramod Gehäuses für das Bose Wave Music System zum Besten geben! Wie wirkt es auf Euch? Welche anderen Farben und Formen würden sich in Eure Wohnung eingliedern oder einen angenehmen Akzent setzen? Wer sich nochmal genauer das Design ansehen möchte, sollte am Besten mal auf die Teramod Homepage gehen, wo es die besten Bilder aus verschiedensten Perspektiven gibt: http://www.teramod.de

 

—-

Bildquelle: http://lexikon.stangl.eu/9587/farbpsychologie/; http://cdn.groovecommerce.com/ (13-02-21)

Advertisements

5 Gedanken zu “Das Zusammenspiel von Form & Farbe oder: von der Geschichte des Teramod Designs für das Bose Wave Music System

Anregungen, Fragen oder Wünsche? Hierher damit!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s