Bose Wave Music System – Ist der Klassiker von Bose konkurrenzlos?

Bose_logo

Das Bose Wave Music System – wie alles anfing…

Das Wave Music System ist das Urgestein der Bose Cooperation. Zweifelsohne der Vorreiter wenn es um kompakte Musiksysteme geht. Entwickelt vom Gründer und Innovator Dr.Amar G. Bose (+2013) selbst.1993 kam das erste Wave Radio auf den Markt. Eine Zeit in der große Hifi Türme und mächtige Standlautsprecher in den Wohnzimmern dominierten. Und je größer die Ausmaße der Lautsprecher desto mehr konnte man den besten Freunden und Verwandten imponieren. Wahrlich schlechte Bedingungen um ein solch kleines Musiksystem zu vermarkten. Doch auch nach über 20 Jahren erfolgreicher Vermarktung steht die Serie III mit DAB+ Radio in den Schaufenstern  der Bose eigenen  „Experience Centern“ und ist nachwievor die Nummer 1 im Premiumsegment.

Welches andere Vergleichsmodell der Konkurrenz konnte sich solange am Markt behaupten? Der Produktlebenszyklus dieser Geräte orientiert sich den Gegebenheiten der Unterhaltungselektronik. Schnell rein, reduziert, schnell wieder raus.

Der ein oder andere wird jetzt sagen: „die betreiben bei Bose auch massives Marketing und werben in allen erdenklichen Kanälen“. Klar, warum auch nicht? Schließlich wird das Wave Music System/ Wave Radio auch nur über Bose vertrieben und ist nicht in allen Media/ Saturn Märkten der Republik verteilt. Wie soll man denn sonst auf ein Produkt aufmerksam machen? Die Qualität spricht für sich selbst, wo wir dann beim Thema wären.

Was macht Bose mit einem Wave System anders als die Konkurrenz?

Bose verzichtet auf großen „Schnick-Schnack“ und konzentriert sich auf das Wesentliche und das besteht  eben darin, aus einem kleinen Musiksystem das Maximum an Klang herauszuholen. Was bringen einem tausend Anschlussmöglichkeiten wenn die Bedienbarkeit auf der Strecke bleibt? Viele Kritiker wünschen sich aber genau das und jammern am lautesten, wenn mal etwas nicht funktioniert. Bei Autos jammern diese wiederum, dass die Technik viel zu kompliziert sei und man könne selbst nicht mehr mit der Ratsche Hand anlegen. So oder so man kann es nicht allen recht machen und das möchte Bose auch nicht. Bose ist in der Geschichte schon immer andere Wege gegangen als die Konkurrenz und das ist auch gut so.

„Ja ja, aber aus diesem Plastikgehäuse kann ja kein vernünftiger Klang entstehen!“, wird oft kritisiert und Materialien wie Holz oder Alu empfohlen. Wer den Aufbau des Systems kennt, der weiß dass die Lautsprecher über ein geschlossenes Luftkammersystem ihre Kraft bekommen und dass äußerliche Gehäusematerialien keinerlei Einflüsse auf den Klang haben.

Der kleine Red Dot Design Winner wird oft auch als „Rentner System“ bezeichnet. Das Retro Design erinnere an das Acoustic Wave aus den Achtzigern. Das ist sicherlich eine Geschmacksfrage, abändern kann man dieses  ja einfach mit meinem neu gestaltetem T-Mod Designedition Cover Gehäuse.

Schnell und einfach zu einem neuen Design! Hier im Shop erhältlich http://www.teramod.de/shop

SlideColor7

Wave vs. Stereoverstärker

Als ich vor knapp 6 Jahren das Wave bei Bose das erste Mal zu Gesicht bekam, konnte ich mir noch überhaupt nichts darunter vorstellen. Bis ich es hörte. Ich war wirklich von den Socken. Sprachlos.

Wie konnte ein komplettes Musik System mit derart kleinen Abmaßen so kraftvoll und klar sein? Als stünde der Künstler neben dir und du spürst förmlich das Zupfen seiner Konzertgitarre. „Hühnerhaut“.

Ich hatte mit Hifi nicht viel am Hut, außer einem klassischen Stereoverstärker mit 2 Regallautsprechern auf dem Boden, die bei einer Party die Nachbarn im Haus gegenüber ärgern konnten. Durch das Wave aber, hat sich meine Meinung zu den „Klassikern“ grundlegend verändert. Ich wollte im Wohnzimmer nie viel rumstehen haben, vom Kabelgewirr möchte ich erst gar nicht sprechen. Auch bin ich kein Fan von großen rustikalen Eiche-Schrankwänden. Musik höre ich nebenher, den ganzen Tag nebenher. Das hatte mich bei meiner alten Anlage nach einer gewissen Zeit immer gestört: Es war einfach zu viel.

Nun schmückt das Wave mein Sideboard im 45 qm großen Wohnzimmer, mal aber auch im Schlafzimmer, da ja nur ein Kabel. Meistens in Zimmerlautstärke, ab und an auch mal etwas mehr. Natürlich klingt das Wave nicht wie meine alte Anlage. Das soll sie aber auch nicht. Für mich ist es das Optimum aus Größe und Nutzen und bietet mir „Hühnerhaut“ bei geilen Songs! Was will man mehr?

1,5m hohe Standlautsprecher? Ganz bestimmt nicht. Außer man möchte „BUMMBUMM“ oder kann die unteren Mitteltöne zwischen 366 u 399Hz nur mit diesen „Kolossen“ wahrnehmen.

Konkurrenz

Ja, was soll ich da schreiben. Da fällt mir spontan keiner ein. Ne Spaß, die gibt es natürlich.

Jeder Audio Hersteller möchte ja ein Stück vom Kuchen. Denon hat es mit seiner Smart Serie aufgegeben, war wohl nicht sehr erfolgreich, obwohl die Systeme hübsch anzusehen waren. Auch das Boston CD Recepter hat den Kampf um die Krone der All-in-One Systeme verloren und die Produktion eingestellt.

Bei Modellen mit Webradio hörte man oft von Verbindungsproblemen, die einem störungsfreien Radiohören im Weg standen. Das bringen Funkstrecken eben so mit sich. Nichts geht über das gute alte Kabel 🙂

Eine Empfehlung werde ich nicht geben, da ich zum einen nicht alle Systeme im direkten Vergleich mit den selben Musikstücken hören konnte und zum anderen weil das jeder für sich selbst abwägen muss, was einem wichtig ist und was nicht.

Hier eine kleine Auflistung kompakter Systeme mit vergleichbarer Ausstattung (CD/Radio) – Preise- guenstiger.de/amazon/idealo:

  • Kenwood K-525-BK – ab  299€
  • Denon mit Smart 52 – UVP 699€ nicht mehr erhältlich.
  • Vita Audio R4 i – ab 799€
  • Yamaha TSX-132 – ab 285€
  • Tivoli Audio Model Music System Radio – ab 799€
  • Philips-DCM850 – ab 199€
  • Geneva GEN M2 – ab 899€
  • Grundig Ovation 3 CDS 8000 ENC – ab 188€ /UVP 449€
  • Loewe SoundVision – ab 1029€
  • Sonoro Stereo – ab 699€
  • Boston Acoustics CD Recepter 550€ nicht mehr erhältlich.

Hilfe! Mein Musik System hat eine Macke!

Wichtig zu wissen ist, dass technische Geräte von welchem Hersteller auch immer, Defekte aufweisen können. Sei es nun ein CD Laufwerk das streikt, Lautsprecher die rauschen oder USB Schnittstellen, die den Stick verweigern. Wenn Sie noch Garantie haben- Glück gehabt!

Doch was ist, wenn die Garantie schon vorbei ist? Reparieren über den Händler meist nicht möglich. Dieser verweist auf den Hersteller. Der Hersteller bietet entweder keinen Support oder hat keine Ersatzteile mehr und antwortet sinngemäß mit „END OF LIFE“, also ab in den Schrott! Reparatur über eine Werkstatt ist wirtschaftlich meist uninteressant.

Ich habe mein Bose Wave nun 5 Jahre und gehe wirklich pfleglich damit um. Defekte gab es zum Glück noch keine. Wenn ich aber einen bekomme, weiß ich, dass Bose einen hervorragenden Service bietet. Ich kann es entweder in die Bose Stores bringen und die leiten das für mich an den Bose Service weiter oder ich lasse es bequem zu Hause abholen.

Für die Reparatur gibt es eine 99€ Flatpauschale für Geräte außerhalb der Garantie ohne Blitz, Brand und Wasserschaden. Für alle anderen Defekte sind die Kosten abdeckt wie z.B. der Austausch des CD Laufwerks und der Hin-/Rückversand.

99€ ist dann kein großer Aufwand gegenüber einem Neukauf oder? Und wenn man 2-3 billige Geräte um die 200€ gekauft hat, die exakt nach Ablauf der Garantie ihren Dienst quittieren, dann nehm ich doch ein bisschen mehr Geld in die Hand und habe länger meine Freude damit.

Ratgeber

Klang ist subjektiv, für jeden Menschen ist er anders. Für die einen ist er hervorragend, für andere weniger. Doch hören muss es letztendlich jeder selbst, nur so ist es aussagekräftig. Nur auf Ratschläge aus Internetforen oder Bewertungen sollte man sich nicht unbedingt sein Urteil bilden. Denn viele selbsternannten „Experten“ oder „Tester“ wie z:B. hier

http://www.youtube.com/watch?v=1RGyEWN8I8c

zeigen ihre eigene Unwissenheit und wollen dieses“ Halbwissen“ weitervermitteln. Der erste grobe Fehler in dem Video- das Wave System im Regal platziert! –Bei herkömmlichen Anlagen durchaus üblich, macht man beim Wave aber nicht, da es nicht nur nach vorne schallt sondern auch nach hinten/oben. Über zu viel Bass braucht man sich dann nicht wundern bzw. sollte man den Equalizer des iPod’s auch mal ordentlich einstellen. Der Tester bemängelt zudem noch die fehlenden Tasten auf dem Gerät selbst, da er die Fernbedienung immer verlegt und so das Gerät nicht mehr bedienen kann. Abhilfe würde hier etwas Ordnung im Haus bringen 🙂

Oder einen Test von 2006 von Stiftung Warentest

http://www.test.de/Kompakte-Musikanlage-von-Bose-Kein-kleines-Klangwunder-1487672-0/

Hier werden Äpfel mit Birnen verglichen.

Zitat: Test-Kommentar

„Das Bose-Gerät ersetzt eine Standard-HiFi-Anlage nicht. Selbst Sets aus (günstigeren) Multimedialautsprechern und MP3-Spieler können mehr bieten.“

Einen PC Lautsprecher oder einen MP3 Player mit einem kompakten Musiksystem zu vergleichen ist sehr aussagekräftig. Ja aber, wird sich jetzt jemand denken und verweist auf meinen Vergleich mit dem Stereovrstärker. Das hatte ich nur gemacht um meine damalige Einstellung zu beschreiben. Nicht mehr und nicht weniger.

Der Autor verweist auf Seite 44, wieder ein Schnelltest von Multimedia Lautsprechern. Hier werden MP3 Abspielgeräte mit der Note „ausreichend“ bewertet, die aber laut Test Kommentar mehr bieten als das Wave??? Was jetzt genau mehr? Wer des Rätsels Lösung kennt bitte unten posten 🙂

Und dann werden 2.1 Multimedia Lautsprecher von Harman Kardon, Creative, Klipsch genannt, also 2 Lautsprecher mit einem separaten Bassmodul, das wieder irgendwo rumsteht. Noch Fragen?

Fazit

Was soll das System „dir“ bieten? Die Betonung liegt hier auf „dir“.

Natürlich holt man sich gerne Rat bei Verwandten, Freunden und der Welt. Aber nutzen diese dann auch das Musiksystem oder tut ihr das? In diesem Sinne viel Spaß beim Probehören!

PS: Wenn euch der Beitrag gefällt, dann hinterlasst doch einfach einen netten Kommentar. Ich freue mich.

Euer Quay

Hier geht’s zum 2.Teil

blog2

Advertisements

3 Gedanken zu “Bose Wave Music System – Ist der Klassiker von Bose konkurrenzlos?

Anregungen, Fragen oder Wünsche? Hierher damit!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s