Reinkarnation vergangener Produktdesigns – good or bad?!

Regnerische Winter-Samstage am Anfang des Jahres sind fantastisch, um sich im Netz aufzuhalten & zu sehen, was es zum Thema Produktdesign generell (und natürlich im Speziellen in Bezug auf Musiksysteme) Neues gibt.

Na, gut… zugegebenermaßen bin ich jeden Tag im Netz…

Aber nun zur Sache: Ganz unbedarft war ich gerade dabei, mich nach interessanten Jungdesignern im Bereich Produktdesign umzusehen und zu schauen, was die so auf die Beine stellen, und da finde ich IHN.

#1: Axel Pfaender von Berlin Boombox hat einfach mal den Ghettoblaster der 80er Jahre wiederbelebt. Aber nicht einfach so, sondern aus Wellpappe UND kompatibel mit verschiedensten Smpartphones und MP3-Playern (http://www.berlinboombox.com/de/about). Ach so, selbst zusammenbauen tut man diese Reinkarnation ebenfalls. Meines Erachtens ein echter Knaller. Verschiedene Farben gibt es ebenfalls. Hier mal der Link zur rosa Version: http://www.berlinboombox.com/sites/default/files/boombox_pink_left.jpg 

Mir kommen spontan nur wenige Docking Stations in den Sinn, die derzeit keinen „einfachen“/ cleanen Stil inne haben. Solch ein Design ist natürlich beispielsweise bei der Bose® SoundDock® zu finden: http://www.bose.de/DE/de/landing-page/sounddockII/

Nicht zuletzt nach meiner heutigen „Entdeckung“ des „Öko-Ghettoblasters“ von Axel Pfaender ist mir der Trend, alte Designideen wieder zum Leben zu erwecken, bewusst geworden. Dieser Trend des „Aufwärmens“ besteht bereits wieder seit einigen Jahren und kommt wahrscheinlich auch immer mal wieder zurück.

Aber amüsant bleibt es ein für alle Mal: Manche Produkte, bei denen wir früher FROH waren, dass sie endlich durch eine andere Produktoptik, -haptik oder whatever oder schlicht KOMPLETT durch andere Produkte ersetzt wurden, bleiben nicht in der Versenkung! Nein, im Gegenteil! Sie kommen wieder! Und so manch einer scheint diese Entwicklung sogar COOL zu finden….

Wovon ich grad überhaupt rede? – Seht selbst:

#2:  Wenn man „früher“, also „damals“ jemanden anrufen wollte… ja, da musste man sich hinsetzen. Und zwar da hin, wo das Telefon seinen Platz hatte. Wie oft musste man da nochmal komplett neu wählen, wenn einer der noch motorisch unbegabten Finger beim Anrufen der besten Freundin, mal wieder in ein falsches Nummernloch gelangt hatte. Echt jetzt. Soooo lustig war das nicht. 😉

640px-TelefonicaTelefono80sCNTE8008-G

Und jetzt haben wir ja eigentlich (fast) nur noch die hier: Überall erreichbar. Falschgetippe kann man korrigieren und muss nicht nochmal von vorne die Finger verbiegen, sondern bekommt höchstens einen sogenannten „Smartphone-Daumen“. Tolle Sache. Sitzen muss man dabei auch nicht. Und vor allem nicht an der Stelle, wo der Telefonanschluss ist.

smartphone-147656_150

Und dann schaust Du Dich eines Tages ganz arglos mal um, was es so im TK-Bereich so Neues gibt und wirst fündig. Nicht nur fündig, sondern die Kinnlade klappt bei diesen Produkten nach unten:

a) http://media2.giga.de/2011/07/phonestand-iphone.png

b) http://goo.gl/DkbeUx

So schlimm sind die Fingerabdrücke auf dem Smartphone doch auch nicht, dass diese wieder einen Telefonhörer MIT Smartphone rechtfertigen würden, oder?!

#3: Froh war ich zugegebenermaßen auch, als diese Art von Kopfhörern hier ….

640px-Hoofdtelefoon

… durch diese Art von „Musik auf die Ohren“ ersetzt wurde:

In_Ear_Headphones

Früher war man da echt froh: Nichts mehr, was beim Musik hören auf den Kopf drückt, die Frisur platt macht, insgesamt suboptimal aussieht und ständig verrutscht.

Aber auch die guten alten Kopfhörer vergangener Zeiten haben ein Refresh erhalten und glänzen in neuer Optik. Zum Beispiel so….

Dj_Doe_headphones

Auch Bose® hatte da eine schöne Idee: Hier konnte man sich selbst ein Headphone farblich zusammenstellen. Einige Exemplare könnt ihr auf einer meiner Pinterest-Pinnwände sehen: http://www.pinterest.com/teramod/in-love-with-design-cool-headphones/

Ich gestehe: Gerade diese Kopfhörer-Styles, die auch bei der Generation Y gerade total hip sind, gefallen mir auch sehr gut. Und nicht nur optisch – klar! Mit den alten Modellen früherer Zeiten können die neuen technologisch locker mithalten.

Fazit: Auch wenn ich bei manchen Produktdesign Trends früher außerordentlich dankbar war, als diese (nahezu) ersatzlos gestrichen wurden, muss ich zugeben: Manche Produkte sind durch ein Halb-Revival zumindest witzig (Telefonhörer MIT Smartphone), wenn auch nicht unbedingt sinnvoll. Andere Produkte haben durch ein Refresh von Design und Technologie sicherlich auch wieder mehr als nur Anschluss an die heutige Zeit erlangt. Das bedeutet definitiv für diese Produkte (siehe Headphones) mehr als nur ein kurzzeitiges Comeback vergangener Tage.

————-

Quellenangaben der Fotos:

Sony Headphones mit cc-by-sa-Lizenz: by Gebruiker:Michiel http://nl.wikipedia.org/wiki/Bestand:Hoofdtelefoon.jpg http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Hoofdtelefoon.jpg

Rosa Headphones mit cc-by-sa-Lizent:

by Peoples2007 DJ Doe http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Dj_Doe_headphones.jpg?uselang=de

Thanks a lot @ http://commons.wikimedia.org/wiki/Hauptseite?uselang=de

Advertisements

Ein Gedanke zu “Reinkarnation vergangener Produktdesigns – good or bad?!

Anregungen, Fragen oder Wünsche? Hierher damit!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s